• DE

15. Juli bis 12. August 2018 - sommerliche Kunstausstellung auf dem Winser Museumshof

"7 Künstler auf einen Streich" finden sich im Museumshof Winsen

In der Ausstellung „7 auf einen Streich“ präsentieren vom 15. Juli bis 12. August 2018 sieben Künstler ihre Arbeiten in „Dat groode Hus“ auf dem Museumshof in Winsen. Sie zeigen Plastiken, Skulpturen, Zeichnungen, Aquarelle, Acryl- und Ölarbeiten und Upcycling-Objekte. Es gibt Vieles zu entdecken. Am
Rita Dahlem begann als Heidemalerin. Natur-, Wald- und Heidebilder entstehen derzeitig in ihrem frischbezogenen Atelierraum im „Atelier 22“ in Celle. Linien und verlaufende Farben verschaffen ihren Aquarellen eine eigene Handschrift mit einem hohen Wiedererkennungswert. Ihre Ölbilder wachsen Schicht für Schicht und haben Tiefe. Dabei arbeitet sie intuitiv und experimentiert gern mit Mixed Media. Sie liebt besonders das Pleinairmalen, das Malen mit allen Sinnen.
Marlies Fromm erarbeitet Plastiken in aufbauender Technik mit Draht, verschiedene Folienarten, Gips, Acrylat und selbsthärtende Modelliermasse. Dabei geht es ihr um die Haltung ihrer Figuren: Damit möchte sie die Bewegung und den Ausdruck der Figur darstellen. Im Gegensatz zu ihren Plastiken lässt sie sich auf die zufälligen Strukturen der Spachtelmasse ihrer Malerei ein und arbeitet mal impulsiv, meditativ oder auch mal eingreifend, regulierend.
Martina Kleinert beschäftigt sich seit ihrem Studium an der Freien Kunstschule Stuttgart mit der menschlichen Figur, insbesondere dem Gesicht. Das Gesicht als Fenster zur Seele transportiert die Anmut der „intimen Isolation“ und die Begegnung mit sich selbst. Das Dargestellte ist stets ein Spiel aus Präsenz und Absenz, Nähe und Distanz. Mit ihren atmosphärisch eigenwilligen Arbeiten zeigt die Künstlerin, dass die Begegnung mit sich selbst nicht nur die komplizierteste sondern auch die unausweichlichste aller unserer Beziehungen ist.
Manuela Mast erzählt mit ihren abstrakten Kunstwerken eigene Erlebnisse und begibt sich dabei auf eine Reise in sich selbst. Unbewusstes findet ihren Weg nach oben und drängt sich auf die Leinwand. In tiefer Versenkung entstehen so unbewusste Strukturen, die sie fein ausgestaltet und betont. Sie liebt es dabei mit Kontrasten zu spielen sowohl in der Farbe als auch in der Form. In einigen Kunstwerken arbeitet sie ungewohnte Materialien wie Glas und Holz mit ein.
Karola Uhde schenkt alten Kannen ein neues Leben und wertet sie damit auf. Ihre Kannenkieker sind kreative, nachhaltige Umformungen, die jeden Betrachter, auch den zufälligen, in ihrer Wahrnehmung irritieren und sie zum Innehalten bewegen. Im ersten Moment denken sie sich: Ach, das kenn ich schon. Erst auf dem zweiten Blick erschließt sich ihnen das neu entstandene Produkt und löst ein Lächeln der Erkenntnis aus: Das ist ja ganz anders!
Tina Wahren, Illustratorin und Kunstdozentin im eigenen Wohnatelier, lebt ihre große Leidenschaft für Farben, Formen und Muster in ihren Acrylbildern mit leuchtenden Farben aus. Ihre kompakten Formen lösen sich auf in Ladies oder Früchte oder andere abstrahierte, gegenständliche Objekte. Durch die Elemente Punkt und weich geschwungene Linienmuster schafft sie Variabilität und Lebendigkeit, die durch das Spiel von Form und Farbe unterstützt werden.
Holger Seidel schnitzt Figuren aus verschiedenen Hölzern. Von ihm geschnitzte Heilige und Engel stehen in mehreren Kirchen. Er bezieht sich aber auch auf politische Diskurse und lässt diese in seine Arbeiten einfließen. Er gehört der Initiativgruppe „Kunst-in-der-Polizei“ an und ist Mitglied im atelier 22 e.V. in Celle. Als erfahrener Künstler nahm er schon an über 20 Ausstellungen teil, sowohl in einer Gruppe von Künstlern als auch in Einzelausstellungen.
Die Ausstellung „7 auf einen Streich“ ist am Mittwoch, Freitag und Samstag von 15-18 Uhr und am Sonntag von 11-18 Uhr geöffnet. Während der Ausstellungszeit wird es künstlerische Aktionstage am 22. Juli und am 29. Juli geben. Die Finissage fällt mit dem 69. Winser Backtag auf dem Museumshof zusammen.
Der Eintritt in die Ausstellung ist frei (ohne Besuch des Museumshofs). Einige der Künstlerinnen und Künstler sind jeweils anwesend. Die Arbeiten können erworben und nach Ausstellungsende abgeholt werden.